Durchmarsch abgeblasen!

Mit unserer 3:5-Niederlage heute in Bruckmühl ist das Thema Durchmarsch für diese Saison erledigt. Für das allerletzte Aufgebot, das in Bruckmühl am Start war, war der Kampf aber durchaus beachtlich. Zumindest haben unsere beiden Leihgaben an die Erste den Herren Oberligisten den Sieg gegen die Bayern gesichert. Nachdem sich unsere Reserve mit Krankheit, Alternativsportarten oder sonntäglichen Besuchen herumgeschlagen hat, ist Burkhard eingesprungen und so zu seiner Bezirksligapremiere gekommen. Damit aber nicht genug feierte Simon nachgemeldet seinen Einstand in der Zweiten. Praktisch sollten wir trotz Niederlage aber auch mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Freilassing und Töging können uns noch abfangen. Erstere können wir am 15.3. zu Hause auf Distanz halten. Töging muss noch gegen Bruckmühl ran.
Wir waren also allen Widrigkeiten zum Trotz komplett am Start. In den ersten 2 Stunden spielten alle Recken solide, das war noch alles drin. Lediglich zeitlich hatten wir an den meisten Brettern einen Nachteil. Dummerweise erwischte es unseren Seriensieger Sven heute als Ersten. Er hatte eine offene Linie nicht ganz für voll genommen, da platzte die Stellung. Robert bekam sogleich ein Remisangebot, dass er lieber annahm, nachdem er bereits eine bessere Ausgangslage aufgegeben hatte. In diesem Moment stand ich schon auf Sieg. Bis es aber soweit war, mussten Alfred und Simon die Waffen strecken. Alfred wollte seine passive Stellung aufpeppen, aber einen Turm gegen das Läuferpaar zu geben, war keine gute Idee. Simon hielt sich tapfer in der Bezirksligaluft. Er hatte zwar auch die Eröffnung etwas verpatzt und sich einen Tripelbauern eingehandelt. Sein Angriff auf den König sah aber optisch ganz gut aus. Ging nur leider nicht durch. Nun hatte mein Gegner genug von meiner Figurensammlerei und ergab sich. Thorsten, unser Hektiker, hatte viel Zeit in der Eröffnung verbraten. Er stand ziemlich gedrückt, hatte aber einen sauberen Gewinnplan. Den setze er auch konsequent um, 2 Mehrbauern reichten zum Sieg. Thomas leistete dem jugendlichen Starspieler der Bruckmühler energisch Widerstand. Leider war nicht mehr als ein Remis drin. Burkhard ging die Partie sehr flott an. Lange hielt er das Siel offen. Nur im Endspiel wickelte er die Figuren unglücklich ab, so dass der Gegner ein paar Bauern zu viel abräumen konnte.
Aber einen Achtungserfolg haben wir errungen, die B-Note ging glatt an Gröbenzell! Im Duell der Vereinsführer behielten wir grandios die Oberhand 🙂
Schachlichst
Thomas